News

9/20/2020

EHC-ESC

MünchenU20

3:1

Stats

Tore:  
Marco Scheffler
Zwischenstände:  
(1:0, 0:0, 2:1)
Beihilfen:  
Franziska Klinger, Matthias Hölzl
Strafen:  
EHC München 16 Minuten / ESC Geretsried U20 10 Minuten

Verpatzter Saisonauftakt

Mit Spannung ging es am vergangenen Sonntag ins erste Punktspiel der U20 Juniorenmannschaft gegen den EHC München in der Bayernliga.

Ohne Vorbereitungsspiele und nur drei Trainingseinheiten auf fremden Eis war es für die Cracks um Coach Sebastian Fottner eine schwer zu bewältigende Aufgabe, zumal sich der Kontrahent aus der Landeshauptstadt seit sechs Wochen im On-Ice Training befindet und bereits im Punktspiel Modus ist.

Auf Augenhöhe begannen beide Mannschaften die ersten Minuten, doch mit zunehmender Spielzeit wurden die Münchner stärker und kamen ein ums andere Mal gefährlich vor das Geretsrieder Tor. Selten konnten sich die Rats in dieser Phase aus der Umklammerung befreien, was sich in der Torschussstatistik mit zwei Schüssen auf das EHC Gehäuse niederschlug. Und so kam es, dass der EHC München in der neunten Minute den 1:0 Führungstreffer markieren konnte, der bis ersten Pause bestand hatte.

Im zweiten Spielabschnitt machten es die jungen River Rats dann etwas besser. Im eigenen Drittel wurde jetzt besser verteidigt. Doch leider konnte wiederum keine der wenigen Torgelegenheiten genutzt werden. So endete das zweite Drittel mit einer Nullnummer für beide Teams.

Eine erneute Unachtsamkeit nutzten die Gastgeber in der 43. Spielminute, um auf 2:0 zu erhöhen. Dabei ließ man den Gegner wie beim ersten Gegentreffer frei im eigenen Drittel gewähren. Jetzt übten die jungen River Rats ihrerseits etwas mehr Druck aus. Der Lohn war der 1:2 Anschlusstreffer durch Marco Scheffler in der 54. Minute. Kurze Zeit hatte man das Gefühl, dass der Ausgleich möglich wäre, doch ein wiederum katastrophales Abwehrverhalten nur 60 Sekunden später machte alle Hoffnungen für den ESC zunichte.

Verdient ging der EHC München mit einem 3:1 Sieg vom Eis.

Fazit: Das es nicht leicht werden würde war von vornherein klar. Dennoch hatten die River Rats ihre Chancen, denn unbezwingbar war heute der EHC nicht. Unkoordinierte Laufwege, ungenaues Passspiel und mangelnde Spritzigkeit waren die Ursache. Jetzt gilt es den Trainingsrückstand aufzuholen, um an die erfolgreiche Saison vom letzten Jahr anzuknüpfen.

veröffentlicht am: 9/21/2020