News

14.1.2023

Wand.-U13

GermeringGeretsried

7:3

Stats

Tore:  
Leonardo Balbiani-Antony, Felix Hofstätter, Anne Vander Voort
Zwischenstände:  
(1:1/1:1/5:1)
Beihilfen:  
Eren Erisik
Strafen:  
Geretsried 2 Min. / Germering 2 Min.

  Lange Zeit mitgehalten

Leider nicht belohnt wurden die U13-River Rats für eine über weite Strecken bravouröse Leistung beim Tabellenführer in Germering. Lange sah es so aus, als könnte Geretsried zählbares ergattern, erst in der 47. Minute geriet man das erste Mal überhaupt in Rückstand, nachdem man die Gastgeber phasenweise ernsthaft in Verlegenheit gebracht hatte. Die drei Germeringer Treffer in der Schlussphase ließen das Ergebnis auf jeden Fall zu deutlich ausfallen, als es dem Spielverlauf entsprochen hätte.

Man merkte den ESC-Spielern förmlich an, dass sie nach dem Derbysieg gegen Tölz mit deutlich mehr Selbstbewusstsein ans Werk gingen als zuletzt. In einer munteren Anfangsphase war zunächst Geretsried zweimal gefährlich vor dem Germeringer Tor, hatte im Gegenzug etwas Glück bei einem Pfostenschuss der Gastgeber. Ab Spielminute 8 baute Geretsried gehörig Druck auf und ging nach einigen guten Gelegenheiten in der 12. Minute verdient mit 0:1 in Führung. Diese hielt bis zur 16. Minute, als die Wanderers ihrerseits zum ersten Mal erfolgreich waren. Ähnliches Bild im zweiten Drittel, Geretsried spielte dominant und hatte weiterhin mehr vom Spiel, das 1:2 in der 26. Minute war Lohn des couragierten Auftritts. Etwas schmeichelhaft für die Gastgeber gelang diesen in der 30. Minute der erneute Ausgleich durch einen mehr aus der Not geborenen Sonntagsschuss. Auch im Schlussdrittel war es dem ESC vorbehalten, den ersten Treffer zu landen, diesmal schon nach 2 Minuten durch ein Tor im Nachsetzen. Doch auch hier hatten die Hausherren prompt die passende Antwort parat, gerade einmal 3 Minute später gelang zum dritten Mal der Ausgleich. Aber auch der Germeringer Führungstreffer in der 47. Minute brach die Moral der River Rats keineswegs, man spielte weiter gut und leidenschaftlich mit und hatte einige gute Gelegenheiten wie einen gut platzierten Schlagschuss, den der Germeringer Torwart jedoch bravourös aus dem Kreuzeck fischte. Erst ganz spät machte der Tabellenführer den Sack mit drei Toren endgültig zu (53., 58. und 60.), hier ließ bei manchem Geretsrieder die Konzentration und die Kondition merklich nach. Trotz der am Ende klaren Niederlage brauchen sich die River Rats überhaupt nicht grämen, über weite Strecken hatte man einen starken Gegner am Rande einer Niederlage. Mit ein bisschen mehr Glück und Cleverness im Abschluss wäre hier zweifellos mehr drin gewesen.

 

veröffentlicht am: 14.1.2023