News

10/17/2020

U13-EVP

ESCPeiting

3:30

Stats

Tore:  
Heininger (2), Urban
Zwischenstände:  
(2:11, 0:10, 1:9)
Beihilfen:  
Zöhren, Ellerbrock, Erisik
Strafen:  
ESC Geretsried (keine) EC Peiting (9 Min + Spieldauer)

U13 vs EC Peiting

Ein interessanter Gegner besuchte uns heute in Geretsried. Peiting hatte bereits zwei Ligaspiele absolviert und jeweils sehr hoch gewonnen. Es hatte ganz den Anschein, als würde das Spiel gegen Peiting ein hartes Stück Arbeit werden, doch so krass hatten wir uns das nicht vorgestellt.

Peiting kam im 1. Drittel mit voller Wucht aus der Kabine. Nach 2 Minuten 30 stand es bereits 0:3 und den Rats war schwindlig. In der 3. Minute gelang unsere Nr. 12 ein Tor und leise Hoffnung machte sich breit, dass Geretsried jetzt aufgeweckt worden sei. Leider zeigte sich Peiting in allen Belangen weit überlegen und ließ einen Torregen teilweise im Minutentakt auf die Ratten herabregnen. Am Ende des 1. Abschnitts kam es zu einem unschönen Foul gegen Kopf und Nacken gegen unsere Nr. 3, das zu einer 5 Minutenstrafe mit Spieldauer führte.

Die Überzahl, die man ins 2. Drittel mitnahm, merkte man allerdings nicht. Peiting hatte das Spiel in der Hand und alleine in dieser Überzahlsituation fielen drei Tore gegen den ESC.
Die Ratten kämpften zwar tapfer weiter und versuchten mit gutem Zusammenspiel eine Torchance herauszuarbeiten, schlussendlich aber blieben alle Bemühungen an den Peitinger Spielern hängen.

Im 3. Abschnitt gelang den Geretriedern ein Überraschungstor durch unsere Nr. 9. Daran sieht man, dass sich die Rats nicht hängen ließen, sondern bis zum Schluss mutig versuchten dagegen zu halten. Leider trugen ihre Bemühungen keine Früchte. Die Ratten wurden einem regelrechten Torstaccato ausgesetzt. Unsere Torhüter, die mit einigen Glanzparaden ein noch höhere Ergebnis verhindern konnten, mussten immer wieder hinter sich greifen, um die Scheibe aus dem Netz zu holen.

Am Ende bleibt uns nur noch, den Hut vor der Leistung und dem Können Peitings zu ziehen. Es stellt sich die Frage, inwieweit es sinnvoll ist U13 Mannschaften gegeneinander spielen zu lassen, die offensichtlich so eine gewaltige Leistungsdifferenz aufweisen. Geretsried kann sich natürlich daran ein Beispiel nehmen und sagen, da wollen wir auf lange Sicht hin. Dafür heißt es in nächster Zeit hart zu arbeiten, damit die Fehler weniger werden. Der Trainer meinte, er habe oftmals gesehen, dass die Mannschaft zusammengespielt und gepasst habe. Das habe ihn sehr gut gefallen und darauf ließe sich aufbauen. Die U13 werde weiter gut trainieren und im Laufe der Saison werde sich zeigen, ob man die Tordifferenz nach unten verringern könne.

Nächstes Wochenende erwarten uns zwei Heimspiele. Am Samstag geht es gegen Miesbach und am Sonntag gegen Ottobrunn. Trotz der hohen Niederlage freuen sich alle darauf und sind heiß wieder auf Eis zu kommen.

 

veröffentlicht am: 10/19/2020