News

10/17/2020

U11-ERSC

GelbOttobrunn

5:7

Stats

Tore:  
Zwischenstände:  
(3:1,2:2, 0:4)
Beihilfen:  

U11 gelb schlägt sich wacker beim ersten Auftritt

Mit besonders großer Spannung verfolgte der Geretsrieder Anhang den ersten Auftritt der neuformierten U11 gelb. Schließlich war es für die meisten Eltern die erste Gelegenheit, die Fortschritte ihres Nachwuchses zu bestaunen, da ja der Trainingsbetrieb coronabedingt ohne Zuschauer stattfinden muss. Durch den erfreulich großen Kader des ESC in der U11 läuft hier in dieser Saison beinahe eine reine 2011er Jahrgangsmannschaft auf. Dementsprechend wunderte es kaum, dass die Gäste aus Ottobrunn physisch deutlich überlegen waren. Trotzdem zeigten die River Rats wenig Respekt und zogen sich über weite Strecken sehr achtbar aus der Affäre.
Vor allem in den ersten beiden Dritteln, die quer gespielt wurden, überzeugte der ESC-Nachwuchs mit großem Einsatz und angesichts der doch recht kurzen Vorbereitung auf heimischem Eis mit einer soliden schlittschuhläuferischen Leistung. Das schnelle 0:1, quasi direkt vom Eröffnungsbully weg, beeindruckte die Rats nur kurz. Schon in der 3. Minute gelang im Nachschuss der Ausgleich, bis zur 7. Minute hatte man sogar einen 3:1-Vorsprung herausgeholt, den man mit Geschick und etwas Glück bis zum Ende des Drittels hielt. Eine bravouröse Leistung gegen einen starken Gegner, umso mehr wenn man bedenkt, dass auf Geretsrieder Seite einige Spieler das erste Eishockeymatch ihrer Karriere überhaupt bestritten.
Sehr ausgeglichen gestaltete sich das zweite Drittel. In der Anfangsphase erarbeiteten sich beide Teams Chancen, zunächst jedoch ohne Torerfolg. Erst nach 14 bzw. 16 Minuten gelang dem ESC mit einem Doppelschlag die zwischenzeitliche 2:0-Führung. Dass dieses Drittel am Ende doch noch 2:2 unentschieden endete, war großes Pech: Der Anschlusstreffer für Ottobrunn war ein abgefälschter Schuss, der sich in hohem Bogen unhaltbar hinter dem Goalie ins Netz senkte. Der Ausgleich für den ERSCO schließlich fiel in der 27. Minute, unmittelbar nachdem die River Rats nach einem feinen Spielzug am Pfosten gescheitert waren.
Im finalen Drittel, dass nach der aktuellen Wettbewerbsordnung auf das ganze Spielfeld zu absolvieren ist, merkte man, dass diese Spielform für die allermeisten Geretsrieder Spieler eine Premiere war. Auch im Training hatte man sich bisher auf Grundlagen fokussiert und das Großfeld noch nicht ausführlich geübt. Dafür hielten die ESC-Cracks lange Zeit hervorragend mit. Nach einem wiederum schnellen 0:1-Rückstand schon in der 1. Minute ließ man zunächst keine weiteren Treffer zu und erarbeitete sich sogar ein paar eigene Gelegenheiten. Erst gegen Ende machte sich der Substanzverlust gegen zum Teil deutlich größere Ottobrunner bemerkbar, ab der 15. Minute stellten die Gäste quasi im 2-Minuten-Takt auf den Endstand von 0:4. Schade, dass der gelungene erste Spieltag der neuen U11 gelb mit diesem kleinen Dämpfer endete. Es fragt sich, ob hier der vorgeschriebene Modus in der Leistungsklasse B mit Großfeldspielen schon in der Hinrunde wirklich das gelbe vom Ei ist, vor allem für Mannschaften wie Geretsried, die sehr viele junge Spieler einsetzen. Sei’s drum, insgesamt zeigte das Team von Andreas Herrmann und Matthias Wirag eine sehr gute Leistung und einige vielversprechende Ansätze, die optimistisch auf die noch kommenden Aufgaben blicken lassen.

veröffentlicht am: 10/21/2020