News

10/23/2020

ESC-ERSC

River RatsAmberg

9:4

Stats

Tore:  
Englbrecht, Reiter, Rizzo, Strobl 2x, Horvath 2x, Gania, Fuchs
Zwischenstände:  
(4:1/2:3/3:0)
Beihilfen:  
Gania, Reiter, Englbrecht, Horvath, Merl, Reiter, Fuchs, Jorde, Hölzl, Berger
Strafen:  
Geretsried 18 Min. / Amberg 16 Min. + 10 Min. Disziplinarstrafe (Frank Benjamin)
Zuschauer:  
198

RiverRats holen ersten Heimsieg gegen Wildlions aus Amberg

Den ersten Heimsieg der Saison fuhren die Geretsrieder am Freitagabend gegen den Landesligaaufsteiger aus Amberg vor knapp 200 Zuschauern ein. Nachdem Auswärtssieg gegen die EA Schongau vom vergangenen Sonntag, waren die RiverRats auch bei diesem Spiel von Beginn an konzentriert und starteten offensiv ins erste Drittel. Nach gut fünf Spielminuten gerieten die Wild Lions in Unterzahl. Kurz vor Ende der Strafzeit gelang Stephan Englbrecht nach Vorarbeit von Daniel Merl der 1:0 Führungstreffer im Powerplay (7.). Es dauerte nicht lange, als Daniel Merl erneut assistierte und Josef Reiter daraufhin das 2:0 erzielte (10.). Die RiverRats behielten ihr Visier weiterhin offen. In der 13. Spielminute kombinierten sich die Geretsrieder durch das Angriffsdrittel und brachten Angreifer Stefano Rizzo in aussichtsreiche Position. Dieser zog mit der Scheibe am Schläger an Keeper Christian Metz vorbei. Sein erster Versuch blieb zunächst erfolglos. Mit dem darauffolgenden Nachschuss hämmerte Stefano Rizzo die Scheibe gegen den Pfosten. Von dort aus prallte diese gegen Torhüter Metz und anschließend zum 3:0 über die Linie (13.). Trotz der Geretsrieder Führung spielten die Wild Lions engagiert mit und so verkürzte Daniel Troglauer mit einem halbhohen Schuss aufs kurze Eck zum 3:1 (15.). Kurz vor dem Ende des ersten Spielabschnitts drangen Ondrej Horvath und Florian Strobl ins Angriffsdrittel ein, kombinierten sich wie aus dem Lehrbuch vors Tor und Florian Strobl vollendete technisch stark mit der Rückhand aus spitzem Winkel zum 4:1 Drittelergebnis (20.).


Kaum zurück aus der Kabine spielte Ondrej Horvath die Scheibe erneut zu Florian Strobl, welcher kurz verzögerte und den Puck hoch in die Maschen zum 5:1 drückte (21.). Nach 27 gespielten Minuten gerieten die Gastgeber in eine doppelte Unterzahl. Diese machten sich die Kanadier Liam Blackburn und David Norris zum 5:2 zunutze (28.). Die Amberger kamen nun besser ins Spiel und profitierten von ihren Chancen. Mit einer Zwei auf Eins Situation gelang Liam Blackburn und Felix Köbele das 5:3 (35.). Zwei Minuten vor Schluss verlies Benjamin Frank mit einer 2+2 Strafe das Eis. Nach einem abgefangenen Konter und einem schönen Pass von Liam Blackburn erzielte Felix Köbele in Unterzahl den 5:4 Anschlusstreffer (40.). Dies wollte der ESC nicht hinnehmen und so sorgte nur 20 Sekunden später Ondrej Horvath in Überzahl für eine zwei Tore Führung zur Pausensirene 6:4 (40.).

Nach einem Dämpfer im zweiten Spielabschnitt wollte die Mannschaft um Kapitän Martin Köhler das letzte Drittel für sich entscheiden und das gelang ihnen mit einer starken Vorstellung und etwas Scheibenglück dann auch. Nur 45 Sekunden nach Wiederanpfiff nutzte der junge Paul Gania das noch andauernde Powerplay und baute die Führung zum 7:4 aus (41.). Mit viel Druck dauerte es gerade mal weitere 35 Sekunden und der abgefälschte Schuss von Dominic Fuchs landete zum 8:4 im Tor (42.). Den Schlusspunkt setze Ondrej Horvath in Unterzahl der Geretsrieder. Nach einem schönen Alleingang bringt er sich vor Keeper Metz in Position, täuscht zunächst einen Schlagschuss an und netzte dann entspannt zum 9:4 Endergebnis ein (53.)

Fazit:

Nach einem starken ersten Drittel der RiverRats holten die Gäste aus Amberg im zweiten Spielabschnitt deutlich auf. Mit einer starken und fokussierten Leistung legen die Geretsrieder einen erfolgreichen Endspurt hin und holen sich den ersten Heimsieg der neuen Saison.

veröffentlicht am: 10/24/2020