News

10/4/2020

ESC-TSV

River RatsErding

4:5

Stats

Tore:  
Tauber, Rizzo, Merl, Englbrecht
Zwischenstände:  
(2:1/1:1/1:3)
Beihilfen:  
Merl, Jorde, Haloda, B. May
Strafen:  
Geretsried 8 Min. + 5 Min. + Spieldauer (Merl) / Erding 12 Min.
Zuschauer:  
199

Erster Heimsieg verschoben – RiverRats belohnen sich nicht

Zum ersten Heimspiel der Saison gastierten die Erding Gladiators bei den RiverRats. Duelle mit dem Team von Trainer Thomas Vogl waren bereits in der Vergangenheit spannend und hart umkämpft. So auch an diesem Sonntagabend.
Von Beginn an starteten beide Mannschaften mit ordentlich Tempo und Energie ins erste Drittel. Früh im Spiel gingen die RiverRats zweimal hintereinander in Unterzahl. Die erste brachte zunächst keine Auswirkungen mit sich. Das zweite Powerplay nutzten die Gäste aus Erding jedoch geschickt zu ihrem Vorteil. So verwandelte Babic den Pass von Lorenz zum 0:1 Führungstreffer (8.). In der zweiten Hälfte des ersten Drittels setzten sich die Gastgeber dann nach und nach im Angriffsdrittel fest. Nach Vorarbeit von Jorde und Merl traf Tauber unten rechts ins lange Eck zum 1:1 Ausgleich (17.). Nur kurze Zeit später startete Merl über die blaue Linie ins Angriffsdrittel, zog die Scheibe und den Verteidiger clever nach außen. Anschließend legte er den Puck perfekt quer für den nachgerückten Rizzo auf. Dieser ließ Torwart Schedlbauer keine Chance und erzielte ganz abgebrüht die 2:1 Führung (19.).
In den ersten zehn Minuten des zweiten Spielabschnitts traten die Geretsrieder druckvoll auf und erarbeiteten sich Chance für Chance. Neben schönen Kombinationen und Abschlüssen vereitelte alleine dreimal das Aluminium den Ausbau der Führung. Auch die Gladiators setzten regelmäßig zu aussichtsreichen Kontern an. Kurz vor dem Ende des Drittels traf Merl nach Vorarbeit von Neuzugang Haloda mit einem präzisen Schuss unten links und erhöhte auf 3:1 (39.). Kaum war die Partie wieder angepfiffen, erzielte nur zehn Sekunden später Gantschnig den 3:2 Anschlusstreffer (39.).
Das finale Drittel hatte es dann in sich. Zunächst erhielt Verteidiger Jorde eine 2-Minunten Strafe wegen Hakens (51.). Nur wenige Augenblicke später schickte Referee Manuel Vorgeitz nach einem Bandencheck Merl mit einer Spieldauerstrafe vom Eis (51.). In doppelter Überzahl traf zunächst Krzizok zum 3:3 Ausgleich (52.). Nach einem Scheibengewinn lies Horvath die Erdinger Spieler hinter sich und scheiterte knapp am Pfosten (52.). Erneut war es dann Krzizok, der auf Zuspiel von Kapitän Michl seinem Team zur 3:4 Führung verhalf (54.). Die Geretsrieder warfen nun alles hinein und so öffneten sich die Räume für Babic, welcher das 3:5 erzielte (58.). Kurz keimte erneut Hoffnung auf, als Englbrecht den 4:5 Anschlusstreffer erzielte (59.). Danach war jedoch zu wenig Zeit und es blieb beim 4:5 Endstand.
Fazit:
Bittere Pille! Nach einer offenen und starken Partie, vergeben die RiverRats den ersten Heimsieg der neuen Saison. Getreu dem Motto „Macht man vorne die Tore nicht, bekommt man sie hinten rein“, drehen die Gäste im letzten Drittel die Partie zu ihren Gunsten und entführten drei Punkte aus Geretsried.

veröffentlicht am: 10/6/2020