Für die Rats steht ein ganz wichtiges Wochenende vor der Brust. In der Tabelle stehen alle Mannschaften weiterhin eng zusammen und vor allem Zuhause müssen Punkte gesammelt werden. Mit Buchloe kommt der aktuelle Tabellenführer, die Pirates spielen eine bisher hervorragende Verzahnungsrunde. Umso wichtiger, gegen einen direkten Konkurrenten nicht den Anschluss zu verlieren.

Die Gäste erwischten den besseren Start und übten vor allem in den ersten Minuten viel Druck auf David Albanese aus. Die 100%ige Chance war allerdings nicht dabei und so nahmen die Rats allmählich das Zepter in die Hand. Stephan Englbrecht wiederholte sein Tor von letzter Woche und erzielte die 1:0 Führung von der blauen Linie (8.). Jetzt kam der Rats-Express langsam ins Rollen und die Gäste gewaltig ins Schwimmen. Über eine schöne Kombination landete die Scheibe bei Bene May, der halblinks auf 2:0 erhöhte (12.). Reichelmeir im Gästetor stand nun unter Dauerbeschuss und musste nur 21 Sekunden später wieder hinter sich greifen, Torschütze war Hüsken mit einer schönen Einzelaktion und etwas Glück im Abschluss (12.). Trotz weiterer guten Möglichkeiten für die Rats blieb es bis zur ersten Pause beim 3:0.

Auch im zweiten Drittel erwischten die Pirates den besseren Start. Diesmal belohnte sich Buchloe, Krafczyk überwand Albanese nach einem leichtfertigen Punktverlust und verkürzte auf 3:1 (22.). Doch wirklichen Auftrieb gab der Treffer den Gästen nicht, was vor allem an der Offensive des ESC lag. Die Rats stürmten unbeeindruckt weiter Richtung Reichelmeir und stellten schnell durch Daniel Merl den alten Abstand wieder her (24.). Als auch noch Christian Heller aus spitzen Winkel zum 5:1 erhöhte, hatte Reichelmeir genug und räumte seinen Arbeitsplatz für Stellvertreter Martinaj (29.). Offensichtlich ein kleiner Hallo-Wach Effekt für die Pirates, denn kurz darauf verkürzte erneut Krafczyk auf 5:2 (34.). Doch der ESC hatte wieder die passende Antwort, zog durch Treffer von Klaus Berger (36.) und Stefano Rizzo (39.) auf 7:2 davon und stellte die Weichen endgültig auf Sieg.

Im letzten Durchgang stimmte zudem auch die Abwehrleistung des ESC, denn Buchloe tauchte nur noch selten gefährlich vor Albanese auf. Die Rats setzten rund zehn Minuten vor Ende nochmal zum Schlussspurt an. Bis zum Abpfiff schraubten Horvath (52.), Merl (54.) und letztlich Stefano Rizzo (57.) die Anzeigetafel sogar auf 10:2. Das war etwas zu viel des guten, so schlecht war Buchloe sicherlich nicht. Doch die Rats haben einen Lauf, vor allem Offensiv läuft momentan viel zusammen.

Fazit: Der ESC ist wieder auf Kurs. Durch den dritten Sieg in Serie hat die Mannschaft von Sebastian Wanner und Peter Holdschik wieder direkten Anschluss an die Bayernligaplätze. Bei aller Euphorie müssen die Rats aber vor allem in der Abwehr noch konsequenter agieren, denn pro Spiel ist mindestens ein Geschenk für den Gegner dabei. Beeindruckend ist die momentane Offensivpower, alle drei Sturmreihen strahlen viel Gefahr aus. Am Sonntag steht das Nachholspiel in Vilshofen auf dem Plan und jetzt soll es auch endlich Auswärts wieder klappen.

01.02.2019 ESC Geretsried – ESV Buchloe 10:2 (3:0/4:2/3:0)

Tore: Daniel Merl (2), Stefano Rizzo (2), Stephan Englbrecht, Benedikt May,
Maximilian Hüsken, Christian Heller, Klaus Berger, Ondrej Horvath
Beihilfen: Ondrej Stava (4), Martin Köhler (2), Dominic Fuchs, Ondrej Horvath,
Bernhard Jorde, Benedikt May, Maximilian Hüsken, Stefano Rizzo, Klaus Berger

Strafen:

ESC Geretsried 8 + 10 Min.
ESV Buchloe 10 Min. + 30 Min.

Zuschauer: 361

Zum Seitenanfang