25.01.2020 BEV-Turnier in Germering

Der zweite Spieltag führte das Team Gelb der Geretsrieder U11 in den Münchner Westen nach Germering. Los ging es vor gut gefüllten Zuschauerrängen gegen Mittenwald. Hier hatten die Jungs aus Geretsried noch eine Rechnung vom ersten Spieltag offen, als Mittenwald mit dem Ausgleich kurz vor Schluss vom sicher geglaubten Dreier einen Punkt entführen konnte. Den besseren Start erwischte aber Mittenwald mit etlichen Torchancen. Aber beide Geretsrieder Goalies zeigten ihr ganzes Können. Als es dann doch in der 3. Spielminute im Geretsrieder Kasten klingelte, verweigerte der Referee völlig zurecht die Anerkennung, weil der Geretsrieder Torhüter bei seinem heutigen Debut im Geretsrieder Kasten die Scheibe vorher sicher hatte. Trotzdem war dieses vermeintliche Tor wie ein Weckruf für unsere jungen Flussratten. Fortan schalteten sie eine, zwei Gänge hoch und konnten völlig verdient noch vor der Pause das 1:0 erzielen. Mit dem 2:0 in der 25. Spielminute schien die Partie entschieden, aber die zunehmende Unkonzentriertheit lud Mittenwald förmlich zum Anschlusstreffer zum 2:1 ein. So wurde es noch mal völlig unnötig spannend, aber letztendlich gingen die drei Punkte verdient an die River Rats.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner dann MEKJ München. Wie in der Vorwoche war es zwar eine einseitige Partie, die unsere Jungs mit 8:0 nach Hause brachten. Aber auch solche Spiele lassen sich eben nur durch eine konzentrierte und engagierte Leistung gewinnen.

Spiel drei gegen die Gastgeber sollte dann der emotionale Höhepunkt dieses Spieltages werden. In einer von Beginn an intensiven Partie, schenkten sich beide Mannschaften keinen Millimeter Eis. Hier wurde gerackert und gefightet, was die Heimfans wie die Schlachtenbummler aus der Isarstadt mehrmals durch Szenenapplaus belohnten. Aber der Reihe nach: Torchancen gab es von Anfang an auf beiden Seiten, sodass sich alle Goalies auf dem Eis mehrmals auszeichnen konnten. Zählbares sprang allerdings erstmal für die Heimmannschaft raus. Beim 0:1 trudelte der eigentlich entschärfte Schuss über den Torhüter ins Geretsrieder Gehäuse, beim 0:2 wars das lange Eck. Aber die jungen Rats kämpften weiter und arbeiteten intensiv vor dem Germeringer Kasten nach und belohnten sich in der 11. Spielminute mit dem verdienten Anschlusstreffer. Kurz vor der Pausensirene schlug die Scheibe zum Entsetzen der Geretsrieder Fans zum 1:3 jedoch noch mal im Kreuzeck ein. Wer jetzt dachte, dass dies auf die mit nur drei Reihen agierenden River Rats demoralisierend wirken sollte, täuschte sich aber gewaltig. Sekunden nach dem Bully zum zweiten Durchgang zappelte die Scheibe zum 2:3 im Germeringer Netz. Und das sollte es nicht gewesen sein. In den Spielminuten 19 und 20 glückte den Blau-Gelben dann alles: Binnen 120 Sekunden wurde aus einem 2:3 ein beruhigendes 5:3. Zwar kamen die Germeringer durch ein sehenswertes Solo noch mal ran, aber nach dem Tor zum 6:4 war die Partie entschieden.

So endete der Spieltag zwei für Team Gelb in einer sympathischen Germeringer Umgebung mit drei Siegen, aber viel wichtiger mit einer konzentrierten, wie disziplinierten Leistung über alle drei Spiele hinweg.

Zum Seitenanfang