11.01.2020 ESC Geretsried – Dingolfinger EC3:2 n.P. (1:0/1:0/2:0/1:0)

Im zweiten Heimspiel dieser Saison empfingen die ESC Damen den Dingolfinger EC.

Gegen die Damen aus Niederbayern konnten die letzten drei Vergleiche nicht gewonnen werden. Darum war das Team höchst motiviert, diesmal als Sieger vom Eis zu gehen.

Doch der Anfang verlief alles andere als nach Plan. Machte man im ersten Wechsel gleich ordentlich Druck aufs Tor der Gäste, musste man bereits nach 1:58 den ersten Gegentreffer durch einen Konter hinnehmen. Dadurch ließen Sie die Gastgeberinnen allerdings nicht beeindrucken. Sie spielen gut nach vorne, ließen hinten wenig zu. Dennoch war es mal wieder die Chancenverwertung sowie eine gute Torhüterin der Gäste, welche die ESC Mädels nicht zum erfolgreichen Torabschluss kommen ließen.

Im Mittelabschnitt war es eine recht ausgeglichene Partie. Beide Mannschaften hatten guten Chancen, konnten aber nichts Zählbares dabei einfahren. Nur ein glücklicher Schuss aus der Drehung fand den Weg in das Geretsrieder Tor zum 2:0 für die Damen aus Niederbayern.

Das man diese Spiel nach gewinnen wollte, zeigte die Umstellung des ESC. Man agierte nur noch mit zwei statt mit drei Sturmreihen um noch mehr Druck zu machen. Dies klappte zwar ganz gut, dennoch musst man bis zur 53. Spielminute warten, bis die Hausherrinnen durch das Tor von Antonia Glogger das erste Mal jubeln durften. Drei Minuten später konnte Katharina Gerstmeir den längst überfälligen Ausgleichstreffer sogar in Unterzahl erzielen. Es blieb spannend, denn kurz vor Ende der regulären Spielzeig, erhielt Dingolfing auch noch eine Strafe. Aus dieser Überzahlsituation konnte man allerdings keinen Nutzen ziehen.

Somit ging es ins Penaltyschießen. Hier gelang es nur der Geretsriederin Sandra Preizs, den Punkt ins Netz zu bringen.

Tore: Glogger Antonia, Gerstmeir Katharina, Preisz Sandra (Penalty)
Beihilfen: Feuerer Fiona, Bamann Celine
Strafen: ESC 12 Min. / EC 4 Min.

Zum Seitenanfang