Turnier U11 Blau 16.11. in Ottobrunn

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt von Team Gelb der U11 der River Rats stieg nun auch Team Blau in die neue Serie ein. Los ging’s im Süden von München, im Freiluftstadion von Ottobrunn. Bei frostigen Temperaturen und dichtem Hochnebel fanden sich aber dennoch viele Familien und Freunde der jungen Eishockeyspieler ein.

Im ersten Match ging es gegen den für unsere Mannschaft noch unbekannten MEKJ München (Münchner Eishockeyverein für Kinder und Jugendliche). Gleich nach dem Eröffnungsbully legten die jungen Geretsrieder mit hohem Tempo los. Schon in der ersten Minute scheiterte ein Blau-Gelber nach feinem Zuspiel mit einem Break am gut aufgelegten Münchner Torhüter, der auch den Nachschuss sicher parieren konnte. Aber es dauerte nur wenige Sekunden bis die mitgereisten Fans aus Geretsried den ersten Treffer bejubeln durften. In der Folge bestimmten die River Rats das Spiel nach Belieben und die Zuschauer durften sich über tolle Kombinationen sowie sehenswerte Einzelleistungen freuen, zumindest sofern ihr Herz für die River Rats schlägt. Hoch überlegen konnten die jungen Flussratten das Spiel auch in der Höhe verdient mit 21:0 für sich entscheiden.

In der zweiten Partie hatten es die Geretsrieder dann mit den Gastgebern zu tun. Schon nach wenigen Minuten war der Mannschaft, den Trainern und den mitgereisten Fans klar, dass man in diesem Spiel weit mehr gefordert sein würde. Nach anfänglichen Unsicherheiten erhöhten die Blau-Gelben die Konzentration und es entwickelte sich ein intensives Spiel. Vor allem das 1:0 gab den Geretsriedern die nötige Sicherheit. Aber auch die junge Mannschaft vom ERSC Ottobrunn zeigte, dass sie Eishockey spielen können. Die Geretsrieder Defensive stand jedoch gut und wenn dann doch etwas auf’s Tor kam waren die beiden Torhüter aus der Isar-Loisachstadt hellwach und konnten sich mehrfach auszeichnen. Egal ob mit Fanghand, Stockhand oder Schoner die Keeper der Rats konnten ihre weiße Weste bravourös behaupten. Beide Teams zeigten Eishockey auf hohem Niveau, mit Geretsried als die cleverere Mannschaft: mit einem frechen Schuss von hinter dem Tor lenkte der Ottobrunner Goalie die Scheibe unglücklich zur 3:0 Vorentscheidung ins eigene Netz. Ottobrunn wehrte sich gegen die sich abzeichnende Niederlage und kämpfte aufopferungsvoll, dann auch mit Nicklichkeiten und Strafzeiten auf beiden Seiten. Die Blau-Gelben behielten aber das Kommando über das Spiel und brachten das Spiel vielleicht etwas zu hoch mit 6:0 nach Hause. Grund zur Freude hatten auch die beiden Gäste Torhüter die im zweiten Spiel ihren zweiten Shutout feiern konnten.

Im dritten Spiel ging es dann gegen den EHC München, der vorher auch klar gegen den MEKJ München klar gewonnen hatten, sich dafür aber gegen die Gastgeber geschlagen geben musste. Falls die Blau-Gelben hier etwas zu siegessicher in das Match gegangen sind, wurde ihnen schon nach wenigen Sekunden klar, dass dies kein Selbstläufer werden wird, als ein Münchner freistehend vor dem Geretsrieder Tor auftauchte. Nur einem klasse Reflex ihres Torhüters mit dem rechten Schoner war es zu verdanken, dass es beim 0:0 blieb. Dieser Weckruf tat dem Team gut, denn die Geretsrieder gewannen dann zunehmend die Kontrolle über das Spiel mit vielen Chancen, aber einer mehr als nachlässigen Chancenauswertung. Und so kam es wie es kommen musste. In der 21. Spielminute fingen die Münchner einen Geretsrieder Angriff ab. Nach einem überlegten Querpass musste der freistehende Münchner Angreifer nur noch ins leere Eck einschieben. Die Rats antworteten mit wütenden Angriffen, nur hatte der Münchner Schlussmann was dagegen und war nicht zu bezwingen. Trotz aller Angriffsbemühungen mussten die Rats eine knappe 0:1 Niederlage hinnehmen. Jetzt heißt es Mund abwaschen, schon am nächsten Wochenende bietet sich die Chance zur Revanche. Damit diese auch glückt: Einstellung und Kampgeist beibehalten, nur etwas mehr Zielwasser trinken.

Zum Seitenanfang