24.02.2019 Turnier in Ottobrunn - U9 Gelb

Schwierige Voraussetzungen hatte die U9 gelb vor ihrem letzten Liga-Turnier in Ottobrunn zu meistern. Ohne heimisches Stadion mussten außerhalb des gewohnten Turnus Eiszeiten in Peißenberg und Bad Tölz gebucht werden, um überhaupt auf Eis trainieren zu können. Doch trotz der sicher nicht optimalen Bedingungen boten die Kinder drei konzentrierte Leistungen, auch wenn gegen Ende etwas die Kraft ausging. Insgesamt zeigten alle vier Blöcke im Vergleich zum Beginn der Saison eine sehr erfreuliche Entwicklung, mittlerweile kann man gegen alle Mannschaften der Gruppe mithalten und Chancen generieren, auch wenn es nicht immer zu zählbaren Erfolgen reicht.

Zu Beginn ging es gleich gegen den ESC aus Holzkirchen, das bislang stärkste Team der Runde. Engagiert gingen die kleinen River Rats zur Sache und stemmten sich unverdrossen gegen einen allein schon körperlich deutlich überlegegenen Gegner. Es gelang sogar, einige Male gefährlich vor das Tor der Holzkirchner zu kommen, allerdings fehlte im Abschluss die Präzision, die am Ende den Ausschlag zu Gunsten von Holzkirchen gab. Aus gar nicht mal so viel mehr Chancen machten die Holzkirchner eben mit großer Effizienz die entscheidenden Treffer, doch das Ergebnis fiel wesentlich knapper aus als zuletzt.

Die zweite Partie gegen die SG EV Mittenwald/SC Riessersee bestimmten die Geretsrieder deutlich. Zahlreiche gute Einschussmöglichkeiten erarbeiteten sich die ESCler, allerdings dauerte es bis zur 13. Minute, ehe – bezeichnenderweise auch erst im dritten Nachschuss – der längst überfällige Führungstreffer gelang. Mit einem Doppelschlag 8 bzw. 7 Minuten vor dem Ende entschied Geretsried die Begegnung, der Ehrentreffer für Mittenwald wenige Sekunden vor Schluss war so ziemlich die einzige unkonzentrierte Szene der Geretsrieder, die ansonsten sehr konsequent verteidigten und kaum Chancen zuließen.

Im letzten Match der Rückrunde gegen den gastgebenden ERSC Ottobrunn entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Man merkte, dass Ottobrunn vor heimischen Publikum besonders motiviert war, der Geretsrieder Nachwuchs nahm das vergelegte Tempo auf und hielt lange sehr gut mit. Selbst von Gegentoren in der 7. und 11. Minute ließen sich die ESC-Cracks keineswegs entmutigen und kamen ihrerseits zu guten Möglichkeiten. Allerdings ist der Torabschluss noch nicht die große Stärke der River Rats, da gibt es noch Steigerungspotential. Nur einmal fand der Puck den Weg ins Netz des Ottobrunner Tores, der Treffer in der 17. Minute aus ganz spitzem Winkel war dafür aber besonders schön. Danach fehlte aber bei vielen sichtlich die Kraft, um die Partie noch einmal umzubiegen, Ottobrunn sicherte mit zwei weiteren Treffern in der Schlussphase den Sieg in einer alles in allem ziemlich ausgeglichenen Partie. Schön, dass sich am Ende aber beide Teams über einen sehr gelungenen Eishockeytag freuten und auf der gemeinsamen Ehrenrunde von den Fans verdientermaßen feiern ließen.

Zum Seitenanfang