14.12.2018 Wanders Germering - SG Peissenberg/Geretsried 5:3 (1:0/3:1/1:2)

Ein verschlafenes zweites Drittel kostete der SG mögliche Punkte beim Auftritt in Germering, die durchaus verdient gewesen wären. Sofort nach dem Eröffnungsbully befolgte man die vorgegebene Marschroute, machte die Räume eng und setzte den Gegner bei Scheibenbesitz ständig unter Druck. Lediglich ein Treffer wollte nicht gelingen, nur die Hausherren konnten ein Überzahlspiel nutzen. Die gute Leistung konnte dann im Abschnitt zwei leider nicht konserviert werden. Oft einen Schritt zu spät kam man nicht mehr in die Zweikämpfe und die Wanders kombinierten sich nun durch die Reihen, drei Gegentreffer waren das Resultat. Nun hieß es Moral behalten und versuchen im letzten Drittel das Ruder nochmal herumreißen. Und es gelang, mit einem Unterzahltor durch Valentin Rieger war man wieder dran. Auch vom eher glücklichen fünften Tor der Hausherren ließ man die Köpfe nicht hängen, kurz darauf verkürzte Ben Haller und sorgte nochmal für Hoffnung. Doch die Uhr tickte unaufhörlich herunter und geschwächt durch einige Strafzeiten konnten man nicht mehr zusetzen. Fazit: hier wäre mehr möglich gewesen, allerdings fehlt noch die nötige Konstanz um es denn Gegnern aus der oberen Tabellenregion schwer zu machen.

Tore: Valentin Rieder (2), Ben Haller
Beihilfen: Paul Schurz, Moritz Straatman
Strafen: Germering 2 Min. / SG 8 Min.

Zum Seitenanfang