16.02.2019 EV Lindau - SG Peissenberg/Geretsried 7:0 (2:0/2:0/3:0)

Ganz so deutlich wie das Ergebnis es vermuten lässt war die Sache in Lindau nicht. Nach einigen kurzfristigen krankheitsbedingten Absagen konnte man ohnehin nur mit einem Rumpfkader an den Bodensee reisen, nach dem ersten Drittel musste dann auch noch ein Verteidiger krank in der Kabine bleiben. So stemmte man sich nur noch zu zehnt gegen die Hausherren, die spielerisch das bessere Team waren. Aber am Kampfgeist waren die Schützlinge von Coach Benni Jung nicht zu überbieten. Trotzdem, das man mit Gegentreffern meist zum ungünstigsten Zeitpunkt immer mehr ins Hintertreffen geriet, gab man nicht auf. Doch die Chancenverwertung war das große Manko an diesem Tag, wie eigentlich schon die ganze Saison. Selbst todsichere Chancen ließ man liegen und wenn man schon kein Glück hatte kam Pech in Form von Pfosten oder Latte mit hinzu. Sehr gut machte seine Sache U 13 Spieler Maxim Sapko, der kurzfristig mit nach Lindau kam, um den ohnehin knappen Kader zu verstärken. Nahtlos konnte er das Tempo der U 15 mitgehen und fügte sich gut in das Mannschaftsgefüge ein.

Tore: Fehlanzeige
Beihilfen: Fehlanzeige
Strafen: EVL 30 Min. / SG 14 Min.

Zum Seitenanfang