07.12.2019 BEV-Turnier in Geretsried

Am dritten Spieltag durfte Team Gelb der U11 für sich endlich das eigene Stadion einweihen. Diesmal wieder mit starker Unterstützung aus Reichersbeuern. Diese war auch bitter notwendig, da verschiedene Viren einen Großteil der Mannschaft statt aufs Eis ans Bett gebunden hatte. Auf diesem Wege schon mal gute Besserung. Dafür durften sich die jungen Geretsrieder sowie die Gästeteams über eine starke Tribüne im neuen Geretsrieder Schmuckkästchen freuen.

Los ging es gleich gegen die Aibdogs aus Bad Aibling. Dass sich die jungen River Rats viel für die U11 Stadioneröffnung vorgenommen hatten, zeigten sie von Beginn an. Eine schöne Einzelleistung eines Blau-Gelben nach wenigen Sekunden hatte der Aiblinger Torhüter aber sicher. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen dann die jungen Aiblinger mehr und mehr das Kommando. Die als großer Gruppenfavorit gestarteten Jungs und Mädels aus dem Mangfalltal überzeugten vor allem durch ihre Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, während Blau-Gelb mehr als fahrlässig mit ihren Chancen umging. Folgerichtig stand es nach 15 Spielminuten 0:3. Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich wenig am Spielcharakter. Trotz des leidenschaftlichen Einsatzes der jungen Geretsrieder blieb das Aiblinger Tor vernagelt, während die Aibdogs unglaublich clever spielten. Am Ende stand es dann 0:8, wobei das Ergebnis sicherlich zu hoch ausgefallen ist.

Im zweiten Match hieß der Gegner dann Mittenwald. Von Beginn an stand den jungen Rats die Enttäuschung der herben Niederlage gegen die Aibdogs ins Gesicht geschrieben. Irgendwie fanden unsere Jungs und Mädels überhaupt nicht ins Spiel. Und so ging auch Spiel zwei mit 0:5 verloren.

Betröppelt schlich die Mannschaft in die Kabine. Das Trainerteam scheint aber die richtigen Worte gefunden zu haben. Mit einer völlig anderen Körpersprache kamen die Jungs und Mädels gegen Holzkirchen aufs Eis zurück. Dass da nun eine völlig andere Mannschaft auf dem Eis stand sahen die Zuschauer von der ersten Sekunde an: Kampf, Leidenschaft und dazu auch noch schönes Eishockey. Selbst die mehr oder weniger aus dem nichts entstandenen frühen Gegentore zum 0:2 änderten nichts am Auftreten der jungen Flussratten. Mit großem Kampfgeist erarbeiteten sich die Rats noch vor der Pause den vielumjubelten Anschlusstreffer zum 1:2. Und auch nach der Pause durfte das Heimpublikum den großen Willen der jungen Mannschaft bestaunen. In der 22. Minute war es dann soweit. Nach einer sehenswerten Einzelleistung scheiterte zwar zuerst der blau-gelbe Right Wing am Holzkirchener Goalie, aber einen Center zeichnet halt auch aus, dass er da steht wo er stehen muss: Freistehend konnte er den Rebound im Holzkirchener Tor unterbringen. Geretsried wollte den Sieg dann unbedingt und erarbeiteten sich weitere hochkarätige Chancen, auch auf Kosten der Defensive. So bekam der Geretsrieder Torwart mehr zu tun als ihm lieb war. Mit mehreren Glanzparaden hielt der das „:2“ fest. Leider – aus Geretsrieder Sicht – hatte auch der Holzkirchener Torhüter was gegen weitere Tore. Und so mussten sich die River Rats mit dem Unentschieden begnügen. Trotzdem, ein mehr als versöhnlicher Abschluss dieses ersten U11 Turnieres in der neuen Halle.

 

Zum Seitenanfang