Bitte Beachten: witterungsbedingte Änderungen finden Sie unter "Belegungsplan"

Katerstimmung bei den Rats. Nach dem verpassen des großen Ziels Verzahnungsrunde mit der Oberliga, kämpft man stattdessen in wenigen Wochen gegen die Landesligisten um die Zugehörigkeit in der Bayernliga. Für Trainer Ludwig Andrä gilt es, die Mannschaft schnellstmöglich auf den erbarmungslosen Abstiegskampf einzustellen. Quasi als ersten Schritt kann durchaus das vorletzte Vorrundenspiel gegen den EV Pegnitz gewertet werden.

Der ESC startete gut und ging durch Florian Lechner, der hervorragend von Sturmkollege Christian Heller in Szene gesetzt wurde, früh in Führung (2.). Die Rats waren das bessere Team, brauchten aber etwas um nachzulegen. Das gelang dann aber Luis Rizzo, der etwas verlassen vor EV-Torwart Bädermann durch die Hosenträger auf 2:0 erhöhte (13.). In doppelter Überzahl meldeten sich die Gäste zurück, Kuhn verkürzte auf 2:1 (18.). Allgemein war das Spiel auf einem überschaubaren Niveau, was allerdings nicht sonderlich überraschte. Für beide Teams ging es in den verbleibenden Vorrundenspielen eigentlich um nichts mehr.

Die Ice Dogs erwischten einen Blitzstart in das zweite Drittel und glichen durch einen knallharten Handgelenkschuss von Kracht zum 2:2 aus (21.). Pegnitz war nun besser im Spiel, den Rats steckte der Gegentreffer etwas in den Knochen. Trotzdem ging das Heimteam wieder in Führung, der dritte Geretsrieder Treffer gehörte zu mindestens 50% Christian Heller. Genau im richtigen Moment steckte er auf Daniel Merl durch, der aus kurzer Distanz zum 3:2 erfolgreich war (33.).

Alles offen also im Schlussabschnitt, der zunächst verhalten begann. Nachdem sich die Rats den Puck hinten beinahe selber ins Tor gelegt hätten, klingelte es beim direkten Gegenzug im richtigen Gehäuse. Per Nachschuss war Mäx Hüsken erfolgreich und baute die Führung wieder auf zwei Tore aus (47.). Es kam noch besser, Bernhard Jorde traf mit einem Schuss in den Winkel zum 5:2 (50.) und sorgte dafür, dass die Gäste nun endgültig zusammen brachen. Durch andauernde Diskussionen mit dem Schiedsrichter beförderten sich die Ice Dogs nun reihenweise auf die Strafbank und die Rats nahmen die Einladung dankend an. Stefano Rizzo sowie Ondrej Horvath erhöhten jeweils in Überzahl auf 7:2 (53. + 55.), das Spiel war entschieden. Nach einem missglückten Ausflug von Bädermann schnürte Stefano Rizzo sogar noch den Doppelpack und erzielte mit dem 8:2 auch gleichzeitig den Endstand (57.).

Fazit: Gute Reaktion auf den Tiefschlag vom Freitag. In der Verzahnungsrunde mit den Landesligisten wird einem nichts aber auch gar nichts geschenkt und darüber muss sich jeder bewusst sein. Auch bezüglich des Kaders gibt es Neuigkeiten, mehr dazu im Laufe der Woche.

30.12.2018 ESC Geretsried – EV Pegnitz 8:2 (2:1/1:1/5:0)

Tore:

Stefano Rizzo (2), Florian Lechner, Luis Rizzo, Daniel Merl, Bernhard Jorde, Maximilian Hüsken, Ondrej Horvath

Beihilfen:

Christian Heller (2), Ondrej Horvath (2), Klaus Berger (2), Florian Lechner, Benedikt May, Martin Köhler, Maximilian Hüsken, Andreas Dornbach

Strafen:

ESC Geretsried 14 Min. + 10 + 20 (Köhler M.)
EV Pegnitz 18 Min. + 10 + 20 (Adler)

Zuschauer:  

336

Zum Seitenanfang