Man erkannte durchaus Parallelen zum letzten Heimspiel gegen Miesbach. Wieder konnte der ESC gegen eine vermeintliche Spitzenmannschaft gut mithalten, wieder reichte es nicht für etwas Zählbares. Schlussendlich gewann Erding verdient mit 2:4, es ist mittlerweile die vierte Niederlage in Folge für die Rats.

Eins lässt sich zu dieser frühen Phase der Saison bereits feststellen, die Männer vom ESC sind keine Frühstarter. Wie in den vergangenen Spielen, durfte man auch in dieser Partie zu Beginn wieder einem Rückstand hinterherlaufen. In Überzahl traf der aufgerückte Konstantin Mühlbauer nach einer maßgeschneiderten Vorlage von TSV-Topscorer Krzizok zum 0:1 (4.). Diesmal hatte der ESC jedoch schnell eine Antwort parat, Moritz Lauer erzielte den Ausgleich (6.). David Albanese verhinderte mit einem tollen Reflex, dass Erding im zweiten Überzahl sein zweites Tor erzielte. Die Rats schafften es im Anschluss gut, die sehr offensivstarken Gladiators-Stürmer möglichst weit vom eigenen Tor entfernt zu halten und selbst durch Konter Nadelstiche zu setzen. Den aussichtsreichsten Versuch setzte Dominic Fuchs jedoch nur an das Außennetz. Ziemlich leichtfertig fing man sich kurz vor dem Pausentee noch das 1:2.  Poetzel war im Nachschuss erfolgreich (20.), als sich kein Verteidiger für ihn zuständig fühlte.

Mit viel Elan startete der ESC im mittleren Spielabschnitt, aber eine Doppelchance brachte nicht den gewünschten Ertrag. Tatsächlich waren die Rats phasenweise die bessere Mannschaft, Erding agierte unerwartet passiv. Den Ausgleich hatte dann Martin Köhler auf dem Schläger aber sein Schuss aus spitzem Winkel traf nur den Pfosten. Eine lange 5-3 Überzahl schenkte man durch viele Unkonzentriertheiten dann komplett her, die Specialteams bei den Rats funktionieren noch nicht wirklich. Durch das Fehlen von Ondrej Horvath (gesperrt) wirkte das sowieso schon ausbaufähige Überzahlspiel noch ein Stückchen harmloser als sonst. Die guten Nachricht: Erding machte es nicht viel besser und so ging es denkbar knapp mit 1:2 in das letzte Drittel.

Das begann dann richtig schlecht für die Hausherren, im Nachschuss aus dem Gewühl heraus erzielte Krzizok das 1:3 (41.). Doch wie auch schon im ersten Drittel hatten die Rats eine schnelle Antwort, diesmal war Klaus Berger mit einem abgefälschten Schuss zum 2:3 erfolgreich (44.). Ca. 10 Minuten vor Schluss ging der ESC offensiv mehr Risiko ein, der Ausgleich sollte her. Stattdessen nutzten die Gladiators den zusätzlichen Raum um erneut mit zwei Toren in Führung zu gehen. Die fehlende Zuordnung in der Rats-Hintermannschaft wurde von den Erdingern gut ausgespielt, am Ende vollstreckte Borrmann zum 2:4 (54.). Beinahe wäre postwendend wieder der Anschlusstreffer gefallen, aber TSV-Torwart Albrecht war gegen den heranstürmenden Christopher Ott mit der Fanghand zur Stelle. Dies sollte es dann auch gewesen sein, das letzte Aufbäumen kam nicht mehr.

Fazit: Das Glück und der letzte Wille um so eine gute Mannschaft zu schlagen (wie z.B. gegen Peissenberg) hat heute gefehlt, nach drei Siegen in Folge fahren die Rats also nun schon die vierte Pleite in Serie ein. Man spielt immer gut mit, nur für Punkte reicht es momentan halt noch nicht ganz. Punkte könnte auch der nächste Gegner des ESC gut gebrauchen, Germering steht noch völlig blank am Tabellenende. Damit das auch weiterhin so bleibt, müssen die Jungs nächsten Freitag ihr ganzes Können aufbieten.

04.11.2016 ESC Geretsried - TSV Erding 2:4 (1:2/0:0/1:2)

Tor: Moritz Lauer, Klaus Berger
Beihilfen: Nico Wischnewsky, Florian Lechner
Strafen: ESC Geretsried 14 Min.
TSV Erding 16 Min.
Zuschauer:   424

 

Zum Seitenanfang