Vorne hui, hinten pfui... Den ersten Sieg konnten unsere Rats heute in Bad Wörishofen klar machen, am Ende stand ein 4:5 (1:3/2:0/1:2) auf der Anzeigetafel.

Guter Start für den ESC, nach nicht mal zwei Minuten erzielte Bernhard Jorde das 0:1 in Überzahl ein paar Meter hinter der blauen Linie per Pfostentreffer. Im Anschluss machten die Wölfe ordentlich Druck auf das Gehäuse von David Albanese, den Treffer erzielten jedoch die Rats. Florian Lechner erkämpfte sich stark die Scheibe und netzte per Alleingang mit der Rückhand zum 0:2 (10.) ein. Man fühlte sich etwas wie in der Dauerschleife, denn wieder machten die Wölfe Druck und wieder trafen die Rats (16.). Dominik Meierl vollendete mit einem durchaus haltbaren Handgelenkschuss zum 0:3. Die Wölfe rückten von ihrer offensiven Ausrichtung keinen Millimeter ab und kamen folgerichtig zum 1:3 Anschlusstreffer durch Michal Telesz (17.).

Chancen auf beiden Seiten ergaben sich zu Beginn des zweiten Drittels. Die Wölfe nutzen diese aber deutlich effektiver und glichen per Doppelschlag (27.)/(29.) aus, nicht unbedingt unverdient. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe mit vielen Höhepunkten auf beiden Seiten. Der Pfosten rettete einige mal für die Wölfe, Berger und Dornbach hatten die erneute Führung auf dem Schläger. Da aber auch die Wölfe ausreichend Chancen hatten ging es mit einem verdienten 3:3 in die letzte Pause.

Keinen guten Start erwischten die Rats im Schlussabschnitt. Die Hausherren nutzten eine 2 auf 1 Situation und gingen erstmals in Führung. Doch der ESC schlug in Form von Martin Köhler zurück, der bei angezeigter Strafe einen Nachschuss zum Ausgleich verwerten konnte (49.). Es kam noch besser, denn Köhler konnte in Unterzahl nach starker Scheibeneroberung und Pass durch Meierl den Doppelpack schnüren (52.). Letztlich endete das Spiel mit einem 4:5 und bedeutete somit den ersten Sieg der Vorbereitung. Mit Ruhm haben sich die Rats jedoch nicht gerade bekleckert, Wörishofen war absolut gleichwertig. Gerade an der defensiven Zuordnung müssen die Rats noch intensiv arbeiten.

 


 

Zum Seitenanfang