Ein Nachbarschaftsduell stand auf dem Plan, zu mindestens wenn man die Tabelle betrachtete. Füssen reiste als 5. Platzierter an und war entschlossen den Vorsprung gegen die auf Rang 6 gelisteten Rats zu verteidigen.

Bei leichtem Nieselwetter starteten zwar beide Teams bemüht in die Partie, wirklich zwingendes war aber zunächst Mangelware. Bedingt durch einige Strafzeiten gegen den ESC erspielte sich Füssen dann doch die ein oder andere gute Möglichkeit, doch Martin Morczinietz machte ein starkes Spiel. Die Rats versuchten es vorerst mit Kontern und beinahe wäre der Plan aufgegangen. Nach einem Schuss von Ondrej Horvath jubelten die Fans im Stadion schon, doch das Schiedsrichtergespann sah die kullernde Scheibe am Pfosten und nicht wie ein Großteil der Zuschauer hinter der Linie.

Von kontern war zu Beginn des zweiten Drittels nicht mehr viel zu sehen, denn der ESC drückte vorne massiv aufs Gaspedal. In besten Positionen waren die Schüsse jedoch alle zu ungenau und sichere Beute von EVF-Torwart Hötzinger. Völlig unnötig fing man sich dann das 0:1, als Gästestürmer Besl im Durcheinander zum Shorthander einschieben konnte (24.). Die umgehende Antwort hatte man jedoch ebenfalls in Überzahl parat, als Daniel Merl einen Nachschuss zum 1:1 verwerten konnte (26.). In Form von Florian Lechner konnte man dann erstmalig in Führung gehen (34.). Völlig verlassen vor dem Gästetor, hatte der Rats-Stürmer keine Mühe den Rebound zum 2:1 einzuschieben. Ein geschenktes Gästetor und schlechte Chancenverwertung, dass musste man sich schon vorwerfen. Allerdings hat man Füssen sehr gut vom eigenen Tor weghalten können und offensiv viele Chancen erspielt.

Im letzten Drittel passierte länger nichts erwähnenswertes, beide Mannschaften wollten hier auf keinen Fall den entscheidenden Fehler begehen. Den Bann brach dann Mäx Hüsken. Martin Köhler setzte sich auf der linken Seite mit einem überragenden Solo durch und hatte am Ende das Auge für den mitgelaufenen Sturmkollegen, der Hötzinger mit der Rückhand überwinden konnte (52.). Die Torhymne war kaum verstummt, schon dröhnten die Boxen wieder auf volle Lautstärke. Nur 15 Sekunden später setzte Dominik Meierl nach schönem Doppelpass mit Michi Hölzl den vierten Geretsrieder Treffer drauf (52.). Auf einmal ging es Schlag auf Schlag, die Gäste aus dem Allgäu hatten noch lange nicht aufgegeben. Oppenberger hauchte seinem Team mit einem Überzahltreffer wieder neues Leben ein - 4:2 (55.). Mit dem 5:2 war dann aber endgültig der Deckel drauf. Der ESC fing in der neutralen Zone die Scheibe ab und spielte die 2-1 Situation konsequent zu Ende. Querpass May, Direktschuss Hüsken und Hötzinger war geschlagen (58.).

Fazit: Das Spiel war lange sehr eng, beide Mannschaften agierten hier auf Augenhöhe. Füssen ließ sein Potenzial jedoch nur stellenweise aufblitzen, vor allem läuferisch ist diese Mannschaft hervorragend ausgebildet. Letztlich setzten sich die Rats mit dem Doppelpack im letzten Drittel entscheidend ab und holten hier die drei wichtigen Punkte.

10.11.2017 ESC Geretsried – EV Füssen 5:2 (0:0/2:1/3:1)

Tore:

2 x Mäx Hüsken, Florian Lechner, Daniel Merl, Dominik Meierl

Beihilfen:

2 x Ondrej Horvath, 2 x Martin Köhler, Daniel Merl, Michael Hölzl, Benedikt May

Strafen:

ESC Geretsried 14 Min.
EV Füssen 18 + 10 + 10 Min.

Zuschauer:  

378

Zum Seitenanfang