Der ESC hat nach vier sieglosen Spielen wieder alle drei Punkte einfahren können. Nach einer guten und konzentrierten Leistung gewann man in Germering mit 2:4 (1:2/0:2/1:0) und vergrößert das Dilemma der Wanderers weiter.

Ausnahmsweise waren es mal die Rats, die mit einem frühen Tor vorlegen konnten. 67 Sekunden waren gespielt, 0:1 durch Bernhard Jorde. Viel Betrieb vor Dominik Gräubig im Wanderers-Tor und Jorde trifft mit einem platzierten Handgelenkschuss von der blauen Linie. Die Hausherren hatten die richtige Antwort und konnten durch Zvonik schnell ausgleichen. Einen Wechselfehler der Rats nutzten die Germeringer mit einem schnellen Pass hervorragend aus, Znovik hatte dann etwas Glück das sein Alleingang im Nachschuss irgendwie hinter David Albanese landete. Der Ausgleich war allerdings nicht mehr als ein kleines Strohfeuer, denn den Ton gab weiterhin klar der ESC an (abgesehen von einem Pfostenschuss durch Dosch). Was die Gäste machten, konnte man durchaus als Chancenwucher bezeichnen, denn beste Gelegenheiten u.a. durch Jorde, Wischnewsky und Köhler blieben ungenutzt. Besser machte es dann Ondrej Horvath, der nach seinem Treffer zum 1:2 (14.) so richtig aufdrehte.

Mit einem lupenreinen Hattrick schoss er die Rats bis Mitte des zweiten Drittels mit 1:4 in Front (25./26.), die Wanderers wirkten geschockt. Der ESC machte weiter Dampf, die letzte Präzision im Abschluss fehlte aber weiterhin sonst wäre die Partie schon nach dem mittleren Spielabschnitt entschieden gewesen.

So blieben die Wanderers immer noch im Spiel aber den Gastgebern merkte man die Verunsicherung durch die Niederlagenserie deutlich an. Obwohl durchaus Offensivpotenzial vorhanden ist, schafften sie es kaum Druck auf David Albanese auszuüben. Ob die Rats im letzten Drittel den Vorsprung nur noch verwalten wollten oder einfach zu lässig agierten, schwer zu sagen. Fakt ist, dass man in diesem Spielabschnitt nicht an die guten Leistungen der ersten beiden Drittel anknüpfen konnte. Durch zwei Strafen hätte man sich beinahe nochmal richtig in Bedrängnis gebracht, doch mehr als das 2:4 durch Pfohmann (57.) sollte nicht mehr rausspringen.  

Fazit: Die Rats spielten zwei Drittel hervorragendes Eishockey und belohnen sich mit drei Punkten. Auf keinen Fall wollte man den Wanderers die ersten Punkte der Saison schenken, Ziel erfüllt. Wohin die Reise in der Tabelle geht wird sich am Sonntag entscheiden, wenn das altbekannte Duell gegen den EV Pegnitz auf dem Plan steht. Los geht’s um 18 Uhr in Geretsried, wir freuen uns über zahlreiche Unterstützung!

11.11.2016 Germering Wanderers – ESC Geretsried 2:4 (1:2/0:2/1:0)

Tor: Ondrej Horvath (3), Bernhard Jorde
Beihilfen: Klaus Berger (2), Nico Wischnewsky, Florian Lechner, Martin Köhler, Michael Wiedenbauer
Strafen: Germering Wanderers 6 Min.
ESC Geretsried 8 Min.
Zuschauer:   173

 

Zum Seitenanfang