Beim 4. Vorbereitungsspiel in Germering legten die Rats einen behäbigen Start hin, der sich letztlich durch die ganze Partie zog. Am Ende stand eine verdiente 7:2 (4:2/2:0/1:0) Niederlage zu Buche. 

Die Gastgeber gingen früh in Führung und sollten diese auch bis zum Ende halten bzw. ausbauen. Ein Stürmer der Hausherren spazierte relativ unbedrängt durch die Rats-Verteidigung, legte am Ende quer auf Fischer und der konnte ebenfalls freistehend zum 1:0 einschieben (5.). Die Partie nahm in dieser Phase deutlich Schwung auf, Luis Rizzo wurde nur wenige Minuten später in der neutralen Zone auf der Seite schön von Nino Poch angespielt. Mit viel Schwung fuhr er in das Germeringer Drittel und überwand von der Seite Wanderers-Schlussmann Hauser durch die Beine zum 1:1 Ausgleich (8.). Germering hatte jedoch die passende Antwort. An der eigenen blauen Linie fingen die Wanderers einen Schuss ab, im direkt darauf folgenden Konter erzielte wieder Fischer die abermalige Führung für die Hausherren (9.). Nur wenige Sekunden später führt erneut unzureichende Zuordnung im eigenen Drittel zum dritten Gegentreffer, Nico Rossi war mit einem Schuss aus dem Slot erfolgreich (10.). Der ESC ließ anschließend drei Überzahlspiele erfolglos verstreichen, bei den Hausherren klappte es gleich im ersten Versuch. Nach schöner Kombination vollendete Fischer per Direktschuss zum 4:1 und schnürte seinen Hattrick (18.). Eine der noch besseren Aktionen in diesem Drittel zeigten die Rats dann in der zweiten Unterzahlsituation, als Heller einen Querpass von Hölzl zum 4:2 verwerten konnte (20.).

Im zweiten Drittel schien sich der ESC vorerst gefangen zu haben. Vorne konnte man konstanten Druck auf den sicheren Hauser ausüben, u.a. vergab Fuchs die große Möglichkeit auf den Anschlusstreffer. Effektiver zeigten sich da die Wanderers, die mit einem der seltener gewordenen Angriffe ihre Führung durch Feilmeier auf 5:2 (29.) ausbauen konnten. Der ESC machte einfach zu viele individuelle Fehler und fing sich am Ende einer eigenen Überzahl wieder einen Konter, Pfeil zum 6:2 (36.). Germering hatte nun Blut geleckt, der ESC machte es ihnen aber in vielen Phasen auch zu einfach. Immerhin überstand man gegen Ende des zweiten Durchgangs eine knapp einminütige doppelte Unterzahlsituation.

Ähnliches Bild im letzten Drittel. Die Rats zeigten z.T. weiterhin haarsträubende Abwehrfehler und Germering freute sich über ungewohnt viel Freiraum. So erhöhten die Hausherren noch auf 7:2, was gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Fazit: Schlechtes Spiel der Rats, am diesem Abend lief nicht viel zusammen. Was jedoch mehr Sorgen als diese Niederlage macht ist die momentane Ausfallliste. Albanese, Berger, Wischnewsky und Wiedenbauer mussten verletzungsbedingt schon vorher passen, im Spiel selbst ging Hans Tauber dann noch mit Schulterbeschwerden frühzeitig in die Kabine. Hinzu kommen mit Martin Köhler, Meierl, Jonas Köhler und Hüsken vier Kranke. Bleibt zu hoffen, dass sich der Kader schnell wieder füllt und die richtigen Lehren aus diesem Spiel gezogen werden können.

Zum Seitenanfang