Nach der Packung vom Freitag hoffte der Geretsrieder Anhang auf eine Reaktion der Mannschaft und sie wurden nicht enttäuscht. Vom Start weg legten beide Teams ein hohes Tempo auf die Eisfläche, Ondrej Horvath scheiterte nach Traumpass von Andreas Dornbach nach nicht mal einer Minute an Eispiraten-Torwart Andreas Tanzer. Tanzer sollte auch in der Folgezeit des Öfteren im Mittelpunkt stehen, nur knapp 60 Sekunden später musste er gegen den völlig freistehenden Moritz Lauer ein weiteres Mal klären. Von Passau-Nachwehen keine Spur, denn die Rats drückten vorne weiter mächtig aufs Gaspedal. Die Gäste wirkten zu Beginn sichtlich überrascht von so viel Gegenwehr, schalteten jedoch selbst relativ zügig in den Angriffsmodus. Zum ersten Mal richtig ins Schwimmen kam die ESC-Hintermannschaft bei zwei aufeinanderfolgenden Strafen, die man allerdings schadlos überstehen konnte. Kaum war man komplett, klingelte es im eigenen Kasten. Zwei schnelle Pässe + ein Direktschuss von der blauen Linie durch Patrick Beham (15.) und der überraschte aber ansonsten bärenstarke Meiky Iszovics im Geretsrieder Tor war zum ersten Mal geschlagen.

Im zweiten Drittel spielte sich das Geschehen dann zunehmend auf der Strafbank ab, wobei die Rats öfter zu Besuch in der Kühlbox waren. Aber auch in Unterzahl ergaben sich große Möglichkeiten, Dominic Fuchs konnte seinen Alleingang jedoch leider nicht gewinnbringend abschließen. Bei 5 gegen 5 war weiter mächtig Feuer unterm Dach und die Rats drückten vehement auf den Ausgleich. Pech hatte Florian Lechner, als der Pfosten für die Eispiraten rettete. Auch die Gäste hatten einige Chancen, aber beide Torhüter zeigten eine ausgezeichnete Leistung und so ging es mit der knappen Gästeführung in den Schlussabschnitt.

Dort war es dann endlich soweit, nach knapp 124 Minuten in der laufenden Spielzeit erzielten die Rats ihr erstes Saisontor. Durch einen klasse Forecheck eroberte die erste Sturmreihe den Puck und am Ende der Kombination vollstreckte Martin Köhler zum hochverdienten Ausgleich (44.). Köhler war auch direkt am nächsten Aufreger beteiligt, als er bei einem Alleingang regelwidrig von den Beinen geholt wurde. Mit dem folgerichtigen Penalty scheiterte Ondrej Horvath (Köhler war noch angeschlagen) jedoch an Tanzer, die große Chance zur Führung konnte nicht genutzt werden. Bald sollte sich die nächste Möglichkeit für die Rats ergeben, denn Gästestürmer Matthias Selmair musste nach einem unfairen Check gegen Bernhard Jorde zum Duschen. Die darauffolgende fünfminütige Überzahl wurde von den "Hausherren" nicht genutzt und so ging es hochdramatisch in die letzten zehn Minuten. Einen gewaltigen Nadelstich setzten die Gäste dann mit dem 1:2 durch Florian Fischer (51.), die Strafzeit gegen Dorfen war gerade erst abgelaufen. Die alte Leier, im eigenen Drittel schafft man es trotz Scheibenbesitz nicht entscheidend zu klären und so musste man dem erneuten Rückstand hinterherlaufen. Wir können es vorwegnehmen, das sollte auch der Todesstoß für die Rats gewesen sein. Man konnte offensiv keine entscheidenden Akzente mehr setzen und so nahmen die Eispiraten alle Punkte mit nach Hause.

Fazit: Die Rats zeigten nicht nur kämpferisch eine ansprechende Leistung gegen den letztjährigen Vorrundensieger, nur belohnen konnte man sich nicht. Diese Einstellung muss man jedoch in jedem Spiel an den Tag legen, denn nur so hat man die Chance auf Punkte. Eine Leistung auf der man aufbauen kann und muss, bereits am nächsten Wochenende sollen die ersten Zähler rausspringen.

09.10.2016 ESC Geretsried - ESC Dorfen Eispiraten 1:2 (0:1/0:0/1:1)

Tor: Martin Köhler
Beihilfen: Ondrej Horvath, Klaus Berger
Strafen: ESC Geretsried 18 Min.
ESC Dorfen 12 + 5 + 20 Min. (Selmair)
Zuschauer:   95

Zum Seitenanfang