Es hört und fühlt sich ein bisschen komisch an aber letztlich sind nur die drei Punkte wichtig, die Rats gewinnen ihr Heimspiel in der Tölzer Trainingshalle gegen die Schongau Mammuts mit 4:2.

Durch den Tunnel zur Arena hallte eine Torhymne nach der anderen (Tölz demontierte Tabellenführer Deggendorf mit 8:1) und auch in der kleinen Trainingshalle sollte es nicht allzu lange dauern, bis der erste Jubel ausbrach. Den ersten Versuch von Martin Köhler parierte EAS-Schlussmann Niklas Marschall noch glänzend aber der Nachschuss sitzte dann, 1:0 durch Ondrej Horvath in der sechsten Spielminute. Davor hatte es alles andere als nach dem Führungstreffer ausgesehen, durch reihenweise Scheibenverluste im eigenen Drittel brachte man die Mammuts bereits früh in aussichtsreiche Positionen. Der Führungstreffer brachte leider wenig Stabilität in das Rats-Spiel, die Pässe waren zu ungenau und insgesamt wirkte das Spiel ziemlich zerfahren. Was man dem ESC aber momentan nicht absprechen kann ist Effizienz. Als Moritz Lauer Mutterseelenallein im Slot steht, vollstreckt er nach Zuspiel von Ondrej Horvath mit einem harten Handgelenkschuss zum 2:0 (19.).

Viel vorgenommen hatte man sich für das Mitteldrittel und der Plan schien zunächst aufzugehen. Die Mammuts - wohl gedanklich noch in der Kabine - gerieten durch zwei Unachtsamkeiten mit 4:0 in´s Hintertreffen. Dominic Fuchs mit einem nicht unhaltbar scheinenden Handgelenkschuss (22.) und Dominik Meierl mit einem unwiderstehlichen Solo (23.) schossen das komfortable Polster für den ESC heraus. Unter gütiger Mithilfe des ansonsten wieder glänzend aufgelegten David Albanese, brachte sich Schongau mit dem Anschlusstreffer zum 4:1 wieder zurück in die Partie (25.). Die Druckphase der Rats war erstmal dahin, jedoch konnte man sich Defensiv stabilisieren und zu mindestens keinen weiteren Gegentreffer mehr zulassen.

Richtig brenzlig wurde es im letzten Drittel, als Ott und Wischnewsky zeitgleich auf die Strafbank wanderten. Mit hohem Aufwand und wahnsinnig viel Kampf überstanden die Rats die darauffolgende 5-3 Unterzahl, was sich rückblickend als Matchwinner herausstellen sollte. Schongau steckte jedoch keinen Millimeter auf und rannte weiter unbeirrt Richtung David Albanese, die Rats bekamen nun richtig gute Konterchancen. Das Spiel wäre längst entschieden gewesen, aber Unvermögen im eigenen Abschluss sowie ein starker Backup-Goalie Lohr (wurde nach dem 4:0 für Marschall eingewechselt) verhinderten die Vorentscheidung. Das 4:2 durch Klein (57.) kam jedoch zu spät, die Mammuts mussten sich geschlagen geben.

Fazit: Die Rats gewinnen wieder das Spiel, ohne eine eigene Glanzleistung zu zeigen. Wichtig sind wie immer die Punkte und da holte man sich dieses Wochenende die volle Ausbeute. Dieses Kunststück gelang dem ESC letzte Saison übrigens erst in der Abstiegsrunde. Nun geht es endlich nach Hause auf heimisches Eis, wo der Trainingsrückstand schnellstmöglich aufgeholt werden soll.

18.10.2016 ESC Geretsried - EA Schongau Mammuts 4:2 (2:0/2:1/0:1)

Tore: Ondrej Horvath, Moritz Lauer, Dominic Fuchs, Dominik Meierl
Beihilfen: Martin Köhler, Fabian Schlager, Ondrej Horvath, Florian Lechner, Bernhard Jorde, Christopher Ott, Daniel Bursch
Strafen: ESC Geretsried 14 + 10 Min (Lechner)
EA Schongau 6 Min.
Zuschauer:   102

Zum Seitenanfang