Gestern war der ESC zu Gast bei den Wanderers Germering, ein Team was nach der verkorksten Vorrunde wieder mit vollem Elan zu Werke ging. Doch auch Rückkehrer J.C. Cangelosi konnte die Niederlage seiner Wanderers nicht verhindern, am Ende siegten die Männer vom ESC knapp mit 2:3.

Die Rats starteten hervorragend in das Match, nach nicht mal zwei Minuten war Ondrej Horvath mit einem verdeckten Schuss in Überzahl erfolgreich und brachte sein Team früh mit 0:1 in Führung. Nachlegen war die Devise, doch trotz weiterer aussichtsreicher Chancen konnte man vorerst keinen zweiten Treffer draufsetzen. Im Abschluss fehlte die Präzision, einige Versuche verfehlten den Kasten von Wanderers-Torwart Severin Dürr. Die Gastgeber selbst waren zwar um eigene Offensivaktionen bemüht, doch mehr als eine brenzliche Situation vor David Albanese gab das erste Drittel nicht her.

Germering hatte sich für das zweite Drittel wohl einiges vorgenommen, denn vorne machten die Wanderers nun deutlich mehr Dampf als im ersten Durchgang. Dadurch ergaben sich jedoch etwas mehr Räume für den ESC. In Unterzahl hatte Martin Köhler bei seinem Alleingang die große Chance auf das 0:2, doch der nicht immer sicher wirkende Dürr parierte mit dem Schoner. Vor allem die zweite Sturmreihe um Köhler, Meierl und May erarbeitet sich zahlreiche Möglichkeiten, blieb im Abschluss aber weiter ohne Glück. Besser machten es dann die Wanderers bei einem schnellen Tempogegenstoß. Cangelosi brachte die Scheibe gefährlich vor das Tor und in dem Durcheinander schaltete Sohr am schnellsten - der Ausgleich zum 1:1 (15.). Das Tor gab den Gastgebern nochmal zusätzlichen  Auftrieb, doch es sollte vorerst bei dem dem Unentschieden bleiben.

Ähnliches Bild im Schlussabschnitt. Die Rats rannten (vergeblich) an und versuchten wieder in Führung zu gehen, die Wanderers setzten auf gefährliche Konter. Über einen schönen Doppelpass landete die Scheibe dann bei Pfohmann, der aus halblinker Position mit einem trockenen Handgelenkschuss Albanese keine Chance ließ (49.). Einmal kurz geschüttelt, schlugen die Rats schnell in Form von Martin Köhler zurück. Schön freigespielt von Meierl traf er per Direktschuss zum verdienten Ausgleich (51.). Das berühmte Momentum lag wieder beim ESC, aber Hüsken brachte seinen Schuss aus guter Position nicht hinter Dürr unter. Germering schwamm nun gewaltig und endlich konnten sich die Rats für ihren hohen Aufwand belohnen. Einen Schuss von Bernhard Jorde fälschte Florian Lechner goldrichtig zum 2:3 ab (58.), nun war wieder der ESC in Front. Den Wanderers lief allmählich die Zeit davon und Coach Winhart setzte alles auf eine Karte. Aber auch mit sechs Mann konnten die Gastgeber den Ausgleich nicht mehr erzielen, die Rats retteten den knappen Vorsprung ins Ziel.

Fazit: Germering hatte sich viel für das Heimspiel vorgenommen aber auch der ESC wollte unbedingt punkten. Dass es am Ende sogar alle drei Zähler geworden sind, lag am Kampfgeist und auch dem Quäntchen Glück. Die Einstellung stimmt auf jeden Fall, mit Schongau kommt am Sonntag der nächste hochmotivierte Gegner in das Heinz-Schneider Eisstadion.

27.01.2017 Germering Wanderers - ESC Geretsried 2:3 (0:1/1:0/1:2)

Tore:

Ondrej Horvath, Martin Köhler, Florian Lechner

Beihilfen:

Andreas Dornbach, Hans Tauber, Dominik Meierl, Bernhard Jorde

Strafen:

Wanderers Germering 4 Min.
ESC Geretsried 2 Min.

Zuschauer:

293

 

 

Zum Seitenanfang