Festlich ging es los zum Heimspielauftakt gegen unsere Gäste aus Dorfen, die Beuerberger Musikkapelle eröffnete mit der Bayernhymne quasi die neue Saison auch endlich im heimischen Stadion.

Im ersten Drittel war neben der Musikkapelle jedoch nur eine Mannschaft tonangebend und das waren die Eispiraten aus Dorfen. Nachdem man in eigener Überzahl 1 1/2 Minuten vergeblich versuchte überhaupt einen Schuss auf das Gästetor abzufeuern, war Eispiraten-Topscorer Miculka mit einem Break zum 0:1 erfolgreich (4.). Nach Unstimmigkeiten im eigenen Drittel war Florian Meier mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie zum 0:2 zur Stelle (7.). Bei der zweiten Überzahl für die Rats sah das Ganze dann deutlich besser aus, mit einem harten Schlagschuss erzielte Ondrej Horvath den ersten Heimspieltreffer der Spielzeit 17/18 (7.). Die Gäste zeigten sich unbeeindruckt und kamen über Außen immer gefährlich vor das Rats-Gehäuse. Fast eine Kopie des ersten Treffers war das 1:3, Miculka spazierte relativ unbedrängt an der Rats-Defensive vorbei und vollendete im Abschluss durch die Hosenträger von Morczinietz (9.). Vor allem die Reihe um Miculka und Hills konnte weiterhin schalten und walten wie sie wollte. Diesmal traf US-Import Hills mit einem schönen Handgelenkschuss aus dem Slot und nach nur 16. Minuten leuchtete ein absolut ernüchterndes 1:4 von der Anzeigetafel. Mühsam zu erwähnen, dass man auch in eigener Unterzahl ziemlich kopflos im eigenen Drittel rumirrte und sich prompt das 1:5 durch Kroner fing (19.). Laufbereitschaft, Forechecking, Körperspiel, Wachsamkeit… Die Liste an welchen Punkten es im ersten Drittel gefehlt hat ist lang.

Zwar war man im zweiten Spielabschnitt deutlich bemühter, gefährlicher blieben jedoch vorerst die Gäste. Hills war weiterhin kaum zu bändigen und erhöhte auf 1:6 (29.). Martin Morczinietz war es dann zu verdanken, dass die Gäste nicht noch weiter davonzogen. Ein richtiger schöner Treffer gelang zu Abwechslung den Rats. Christian Heller tankte sich herrlich hinter dem Tor durch und vollendete in der Drehung mit einem Schuss unter die Latte zum 6:2 (32.). Endlich ging ein Ruck durch die Mannschaft von Ludwig Andrä und Gästekeeper Yeingst war zum ersten Mal richtig gefordert. Was fehlte war ein Tor, denn Yeingst hielt sich in der Druckphase der Rats mit einigen starken Paraden schadlos.

Im letzten Drittel plätscherte das Spiel lange vor sich hin. Morczinietz parierte einen Alleingang, das war für dreizehn Minuten so gut wie der einzige Höhepunkt. Bis sich Ondrej Horvath über die Mitte gut durchsetzen konnte und auch im anschließenden Alleingang gegen Yeingst die Nerven behielt (54.). Das 3:6 war am Ende aber nicht mehr als Ergebniskosmetik, Dorfen schaukelte seinen beruhigenden Vorsprung verdient über die Zeit und erzielte bei 3-6 (Morczinietz machte Platz für den 6. Mann) sogar noch den Treffer zum 3:7 (59.).

Fazit: Die Rats fanden in den ersten 30 Minuten quasi nicht statt und ließen die Paradereihe um Hills und Miculka frei gewähren. Die Quittung war ein 5-Tore Rückstand, der nicht mehr aufgeholt werden konnte. Viel zu viele Fehler verhinderten ein besseres Ergebnis, Dorfen war an diesem Abend der verdiente Sieger. Das haben die Rats in dieser Saison schon deutlich besser gemacht und eine Niederlage ist jetzt auch nicht der endgültige Untergang. Das junge Team ist lernfähig und hat endlich mit dem eigenen Eis erstmals einen geregelten Trainingsablauf. Bereits am kommenden Wochenende trifft man mit Germering + Moosburg auf zwei vermeintlich direkte Konkurrenten und muss mental sowie körperlich wieder voll da sein, um nicht gleich den Anschluss zu verlieren.

15.10.2017 ESC Geretsried – ESC Dorfen 3:7 (1:5/1:1/1:1)

Tore:                        Ondrej Horvath (2), Christian Heller

Beihilfen:                 Vladimir Zvonik, Daniel Bursch

Strafzeiten:              ESC Geretsried 14 Minuten
                                ESC Dorfen 22 Minuten

Zuschauer:               382

Zum Seitenanfang