Zum vorletzten Heimspiel der Saison 16/17 waren einmal mehr die Wanderers Germering zu Gast im Heinz-Schneider Eisstadion. Der Heimfluch gegen die Wanderers sollte weiterhin bestehen, denn nach einer katastrophalen Schlussphase ging das Spiel letztlich mit 4:5 n.V. an unsere Gäste.

Lange passierte nicht viel, beide Teams neutralisierten sich gegenseitig. Es dauerte bis zur 13. Minute aber bei einer 4-3 Überzahl waren die Rats das erste Mal erfolgreich. Von der blauen Linie fasste sich Andi Dornbach ein Herz und traf zum 1:0, Gästetorwart Dürr war die Sicht entscheidend verdeckt. Ein Abwehrfehler begünstigte dann den Ausgleich der Wanderers. Leichter Scheibenverlust in der Vorwärtsbewegung, über eine schöne Kombination von Retzer und Cangelosi landete die Scheibe beim einschussbereiten Rossi, der Albanese keine Chance ließ (16.). Die Gäste wollten und bekamen mehr. Wanderers-Kapitän Czajka war einfach aggressiver als die Rats-Verteidiger und verwandelte seinen eigenen Nachschuss zum 1:2 (17.). Keine gute Vorstellung im ersten Spielabschnitt der Hausherren, die einfach gedanklich nicht ganz bei der Sache waren.

Die Rats zeigten nach der Pause die richtige Reaktion und erzielten schnell das 2:2 (23.). Viel Druck auf Dürr, der bei einem abgefälschten Schuss von der blauen Linie wieder chancenlos war. Diesmal konnte Martin Köhler dem Puck die entscheidende Richtungsänderung geben. Sowohl Horvath wie auch Köhler und Jorde hatten im Anschluss gute Möglichkeiten, aber Dürr parierte drei Mal stark. Aber auch Germering hatte das dritte Tor auf dem Schläger, doch erst setzte Becker seinen Alleingang an den Pfosten und im Nachschuss scheiterte Dosch an Albanese. Jetzt waren die Wanderers wieder am Drücker, doch mit etwas Glück rettete man sich schadlos in die zweite Pause.

Den ersten großen Aufreger im Schlussdrittel verursachten die Gäste, aber der Schuss von Cangelosi blieb Zentimeter vor der Torlinie liegen. Dann war er soweit, endlich erlöste sich Benedikt May und erzielten ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein sein erstes Saisontor für die River Rats! Vor dem Tor setzte er sich gut gegen die Wanderers-Verteidigung durch und umkurvte am Ende auch noch Dürr zum wichtigen 3:2 (48.). Diesmal konnten die Rats nachlegen und nur kurze Zeit später auf 4:2 erhöhen. Klasse Scheibeneroberung von Michi Wiedenbauer in der neutralen Zone, der dann mit viel Zug über die rechte Seite für eine 3-1 Situation sorgt. Am Ende hat er noch den Blick für seinen Mannschaftskollegen in der Mitte und Horvath sorgte für den Rest (52.). Germering machte es zwei Minuten vor Schluss nochmal spannend. Aus einem unberechtigten Icing gegen die Rats resultierte Bully im ESC-Drittel. Schlechte Zuordnung sorgte dann dafür, das Cangelosi mutterseelenallein vor Albanese an die Scheibe kam und stark zum 4:3 verkürzte (58.). Das Defensivverhalten der Rats sollte nicht besser werden, denn nur Sekunden später war Germering erneut erfolgreich. Unter dem tosenden Beifall der Gästefans konnte sich erneut Cangelosi für den Ausgleich feiern lassen. Da waren die Rats mit dem Kopf wohl schon zu früh in der Kabine, Germering erzwang nicht unverdient die Verlängerung.

Wie sollte es anders sein, entschied ein weiterer Stellungsfehler das Spiel. Rossi war auf und davon, behielt am Ende die Ruhe und vollstreckte zum alles entscheidenden 4:5.

Fazit: Eine der großen Stärken in dieser Abstiegsrunde, das Defensivverhalten, fand in beiden Partien an diesem Wochenende nur sehr begrenzt statt. Stellungsfehler, leichte Scheibenverluste und mangelnde Konzentration reichen im Abstiegskampf eben nicht aus, um gegen Mannschaften zu gewinnen, die mit dem Rücken zu Wand stehen. Trotz allem reicht den Rats dieser eine Punkt um nun auch rein rechnerisch nicht mehr absteigen zu können. Sowohl Schongau, wie auch Germering und Passau haben bei zehn Punkten Rückstand in nur noch drei ausstehenden Spielen nicht mehr die Möglichkeit den ESC einzuholen. Gratulation an die Mannschaft sowie den Trainer- und Betreuerstab! In den letzten Saisonspielen gilt es, nochmal an die guten Leistungen der vergangenen Spiele anzuschließen und sich Platz 1 in der Abstiegsrunde zu sichern. Ein ausführliches Saisonfazit werden wir nach dem letzten Saisonspiel ziehen.

12.02.2017 ESC Geretsried – Germering Wanderers 4:5 n.V. (1:2/1:0/2:2)

Tore:

Andreas Dornbach, Martin Köhler, Benedikt May, Ondrej Horvath

Beihilfen:

Dominic Fuchs, Maximilian Hüsken, Bernhard Jorde, Daniel Bursch, Michael Wiedenbauer

Strafen:

ESC Geretsried 8 Min.
Germering Wanderers 8 + 10 Min. (Dosch)

Zuschauer:  

418

 

Zum Seitenanfang