Obwohl die Tabelle nach drei Spieltagen noch nicht allzu aussagekräftig ist, fand am Freitag beim Spiel 1. gegen 2. ein kleines Gipfeltreffen im Heinz-Schneider Eisstadion statt.

Engagierter Beginn gegen ersatzgeschwächte Moosburger (u.a. fehlte Topscorer Feistl, bei den Rats war Dominik Meierl mit Grippe abwesend), das Geschehen spielte sich in den Anfangsminuten überwiegend im Gästedrittel ab. Ein Ausrufezeichen setzte aber dann doch Moosburg, Kankovsky hämmerte den ersten gefährlichen Abschluss seiner Mannschaft an die Latte. Außer einer guten Chance durch Fuchs tat sich aber auf beiden Seiten nicht mehr viel, das Spiel verflachte zunehmend. Für Aufregung sorgte dann nochmal ein Scheibenverlust in der neutralen Zone, der dem EVM eine 3-1 Situation bescherte. Doch die Stürmer spielten die kurze Überzahl schlecht aus und vergaben die Möglichkeit zur Führung. Nach einem eher Höhepunktarmen ersten Durchgang ging es mit einem gerechten 0:0 in die Kabine.

Allerdings begann das zweite Drittel gleich mal mit einer doppelten Überzahl für die Rats. 18 Sekunden waren gespielt, 1:0 für den ESC. Torschütze war der frischgebackene Papa Ondrej Horvath (Herzlichen Glückwunsch!) mit einem krachenden Schlagschuss über die Fanghand von EVM-Torwart Eggerdinger-Hölzl. Gerade als die zweite Strafzeit gegen Moosburg abgelaufen war, setzte Hansi Tauber noch einen drauf. Aus ziemlich spitzen Winkel überraschte er den Torwart und setzte seinen Handgelenkschuss zum 2:0 unter die Latte (22.). Deutlich wachere Hausherren versuchten nachzulegen und machten ordentlich Betrieb im Gästedrittel. Von Florian Lechner schön freigespielt war bei dem Schuss von Moritz Lauer nur noch die Latte im Weg. Erneut in Überzahl schlugen die Rats zum dritten Mal zu. Nach einem Befreiungsschlag ist David Albanese hellwach und bringt die Scheibe umgehend wieder Richtung Moosburger Drittel. Klaus Berger bediente dann den mitgelaufenen Mäx Hüsken, der die Ruhe behält und überlegt mit der Rückhand einschiebt (32.). Moosburg hatte die Partie allerdings noch nicht abgeschrieben, brachte Gräubig für Eggerdinger-Hölzl und kam tatsächlich wieder besser zurecht. Kankovsky traf bei einem Schuss von der Seite dann nochmal den Pfosten, die Gäste blieb vorerst jedoch ohne eigenen Treffer.

Nach knapp vier Minuten im letzten Spielabschnitt musste dann auch Gräubig das erste Mal hinter sich greifen, mit einem Nachschuss aus der Luft war Joker Daniel Bursch erfolgreich (45.). Der Rest ist schnell erzählt: Trotz bester Chancen schaffte es keine Mannschaft mehr einen weiteren Treffer zu erzielen, denn sowohl Gräubig wie auch Albanese machten einen hervorragenden Job. Gräubig hatte allerdings auch ein sehr gutes Verhältnis zu seinem Torgestänge, denn alleine im Schlussabschnitt klingelten Pfosten und Latte drei Mal.

Fazit: Die Rats erarbeiten sich mit diesem doch relativ ungefährdeten Sieg eine hervorragende Ausgangsposition für die restliche Abstiegsrunde. David Albanese sichert sich endlich den längst überfälligen Shutout, Über- und Unterzahlspiel funktionieren weiter tadellos. Einen sehr faden Beigeschmack hat dieser Erfolg jedoch, denn bei einem unglücklichen Zweikampf verletzte sich Nico Wischnewsky schwer am Schlüsselbein und fällt mit einem Bruch den Rest der Saison aus. Gute Besserung Nico!

03.02.2017 ESC Geretsried – EV Moosburg 4:0 (0:0/3:0/1:0)

Tore:

Ondrej Horvath, Hans Tauber, Maximilian Hüsken, Daniel Bursch

Beihilfen:

Andreas Dornbach, Martin Köhler, David Albanese, Ondrej Horvath, Klaus Berger, Florian Lechner

Strafen:

ESC Geretsried 8 Min.
EV Moosburg 14 Min.

Zuschauer:

398

 

 

Zum Seitenanfang