Für den ESC war es schon eine Art Endspiel, bei einer Niederlage wäre Platz 8 wohl nicht mehr zu erreichen gewesen. Umso besser dann das Endresultat, denn mit einem 5:4 Sieg blieben alle Punkte in Geretsried.

Zu Beginn des Spiel schien auch alles für die Rats zu laufen, Ondrej Horvath brachte die Hausherren bei ziemlich starkem Regen früh mit einem flachen Rückhandschuss in Führung (4.). Danach neutralisierten sich beiden Team weitestgehend, wobei Moosburg durchaus das ein oder andere Mal am Ausgleich geschnuppert hat. Stattdessen machte Kapitän Andreas Dornbach bei einem Solo in Unterzahl das 2:0 mit einem eher harmlosen Schuss in das kurze Eck (18.).

Auch der Start in den Mittelabschnitt glückte, bei nun wieder trockenem Wetter war der Torschütze erneut Dornbach. In Überzahl traf er mit einem platzierten Handgelenkschuss genau den Innenpfosten zum 3:0. Keine Chance für EVM-Torwart Cesak, dem die Sicht komplett verdeckt war (22.). Leider versäumten es die Rats noch das 4:0 nachzulegen, denn Chancen dafür waren durchaus vorhanden. Die Gäste wurden hingegen immer besser und kamen nicht unverdient zum 3:1 durch den unfassbar agilen Alexander Feistl. Fast jeder gefährliche Angriff lief über den starken Angreifer, der für die Hintermannschaft des ESC kaum zu fassen war. Er eroberte im Mitteldrittel die Scheibe, ließ zwei Gegenspieler aussteigen und vollendete mit einem ansatzlosen Handgelenkschuss auf die Stockhandseite. Als Matthias Jeske dann nach einem Sololauf durch die Beine von David Albanese zum 3:2 Anschluss traf (33.), witterten die Gäste wieder Morgenluft in dieser vorentscheidenden Partie. Kurz erwähnt sei an dieser Stelle eine Aktion von Ondrej Horvath: Beim Stand von 3:2 verhängte der Schiedsrichter eine Strafzeit gegen Moosburg, seiner Ansicht nach hatte ein Gästespieler Ondrej Horvath nach dem Pfiff noch das Bein gestellt. Horvath klärte die Sache jedoch auf, er war selbst im Eis verkantet. Folgerichtig keine Strafe gegen Moosburg aber eine tolle Geste unseres Kontingentspielers. Ganz wichtig war dann der Treffer von Luis Rizzo, der mit einem haltbaren Handgelenkschuss zum 4:2 erfolgreich war (38.) und die aufkommenden Gäste erstmal auf Abstand hielt.

Moosburg hatte sich aber mittlerweile komplett in dieses Spiel hineingebissen und gab nicht auf. In 5-4 Unterzahl bewegten sich die Rats-Spieler nicht gut in der eigenen Zone und wurden gnadenlos von den Gästestürmern ausgespielt. Am Ende der Kombination musste Birk nur noch seinen Schläger zum 4:3 hinhalten (42.). Doch der ESC hatte wieder die passende Antwort, Moritz Lauer umkurvte nach klasse Zuspiel durch Dominik Meierl EVM-Torwart Cesak und lupfte den Puck in das halbleere Tor zum 5:3 (41.). Wenn es hinten brannte war zu 99% EVM-Topscorer Feistl daran beteiligt, so auch beim erneuten Anschlusstreffer durch Schindlbeck. Feistl bindete zwei Gegenspiel und bediente den mitgelaufenen Schindlbeck mustergültig, der mit einem präzisen Schuss unter die Latte abschließen konnte (52.). Dann begann das Zittern beim ESC, Moosburg wollte mit aller Macht den Ausgleich erzielen. Die Rats verteidigten jedoch klug und konnten so viel Zeit von der Uhr nehmen. 20 Sekunden vor Schluss hätte Horvath mit einem Penalty sein zweites Tor an diesem Abend machen können, bei dem mittlerweile doch schlechten Eis versprang ihm die Scheibe jedoch und Cesak konnte problemlos entschärfen. Am Ende egal, denn der denkbar knappe Vorsprung reichte um den Sieg zu fixieren.

Fazit: Ein Leckerbissen war diese Begegnung nicht unbedingt, aber es stand dafür auch einfach zu viel auf dem Spiel. Die Rats hatten zur rechten Zeit die passende Antwort, Moosburg kam zwar immer wieder gefährlich zurück aber drehen konnten sie das Match nicht. Diese drei Zähler waren überlebenswichtig im Kampf um Platz 8, mit Moosburg kämpfen außerdem noch Passau und Pegnitz gemeinsam mit dem ESC um die Teilnahme an der Verzahnungsrunde. Da ist ein Sieg gegen Germering am kommenden Freitag schon fast Pflicht um hier noch mithalten zu können, herschenken werden die Wanderers die Punkte aber mit Sicherheit nicht. Bei aller Kritik den Unparteiischen gegenüber muss man an dieser Stelle auch mal ein Lob aussprechen, denn die Partie gegen Moosburg wurde bei aller Brisanz und Härte hervorragend durch das Gespann geleitet.

26.12.2016 ESC Geretsried - EV Moosburg 5:4 (2:0/2:2/1:2)

Tore: 2 x Andreas Dornbach, Moritz Lauer, Ondrej Horvath, Luis Rizzo
Beihilfen: Martin Köhler, Andreas Dornbach, Ondrej Horvath, Florian Lechner, Dominik Meierl
Strafen: ESC Geretsried 12 Min.
EV Moosburg 8 Min.
Zuschauer:   420

Zum Seitenanfang